BEHANDLUNG VON ERWACHSENEN

Liebe Patientin, lieber Patient,

der Kieferorthopädie sind im Hinblick auf das Alter des Patienten medizinisch keine Grenzen gesetzt; deshalb lautet unser Motto „Kieferorthopädie für die ganze Familie“. Der Wunsch unserer erwachsenen Patienten besteht darin, schöne, gerade Zähne und ein harmonisches Zahnbild durch die Behandlung zu erhalten. Darüber hinaus soll die Therapie die langfristige Erhaltung des Kauapparates fördern. Daneben besteht stets der Anspruch, die Lebensqualität durch die Behandlung nicht negativ zu beeinflussen, denn gerade bei Jugendlichen und Erwachsenen spielt die Ästhetik eine besonders wichtige Rolle. Liegen der Behandlung keine schwerwiegenden Fehlstellungen zugrunde, können diese durch herausnehmbare und unsichtbare Kunststoffschienen, sogenannte Aligner, korrigiert werden.

Bei hohem Korrekturbedarf werden festsitzende Apparaturen notwendig. Allerdings sind auch diese durch die Verwendung von z. B. zahnfarbener Keramik heutzutage nicht mehr mit den „Klassikern“ der Zahnspange zu vergleichen und behindern Sie in Ihrem Alltag weder beim Essen, noch beim Sprechen.

Eine enge Kooperation zwischen Kieferorthopäde und Hauszahnarzt ist heutzutage unerlässlich. Ist die Zahngesundheit gestört, sodass Zahnersatz notwendig wird, unterstützen wir Ihren Zahnarzt, indem wir die Grundlagen für einen ästhetisch hochwertigen und voll funktionsfähigen Zahnersatz schaffen. Andersherum setzt die kieferorthopädische Behandlung einen gesunden Zahnhalteapparat voraus. Liegt dieser nicht vor, ist das Know-How Ihres Hauszahnarztes gefragt.


In einem unverbindlichen Beratungsgespräch gehen wir auf Ihre individuellen Anforderungen und Wünsche ein, verschaffen uns einen Eindruck über Ihr Gebiss sowie Ihre orale Gesundheit und diagnostizieren die möglichen Ursachen für das bestehende Problem. Auf dieser Basis entwickeln wir mit Ihnen ein Behandlungskonzept, welches sowohl  unser kieferorthopädisches Know-How und die jahrelange Erfahrung als auch Ihre persönlichen Wünsche berücksichtigt. Da jede Behandlungsmethode nicht nur Vorteile mit sich bringt, stellen wir Ihnen Behandlungsalternativen und die damit verbundenen Vor- und Nachteile vor.

Abschließend erstellen wir für Sie einen Heil- und Kostenplan, welcher Ihnen einen Überblick über die voraussichtlich entstehenden Kosten gibt. Diese Kosten werden bei Erwachsenen in der Regel nicht durch die gesetzlichen Krankenkassen getragen bzw. bezuschusst. Fällt Ihnen die Zahlung schwer, finden wir mit Ihnen Wege, sodass die Kostenbelastung für Sie tragbar ist, zum Beispiel durch eine Ratenzahlungsvereinbarung.

Behandlungsmethoden.

Herausnehmbare Zahnspange.

Die herausnehmbare Zahnspange kommt häufig bei Kindern in der Übergangsphase von den Milchzähnen zu den bleibenden Zähnen oder auch bei Jugendlichen/Erwachsenen bei weniger schwerwiegenden Fehlstellungen, die keiner festen Apparaturen bedürfen, zum Einsatz. Sie besteht aus einer Kunststoffbasis sowie aus Draht zum Fixieren und Schrauben, mit denen die Spange manuell vergrößert und verkleinert werden kann.

unsichtbare Zahnspange mit Keramik

Feste Zahnspange.

Die feste Zahnspange, auch bekannt als Multiband- bzw. Multibracketapparatur, besteht im Wesentlichen aus Brackets, welche an den Zähnen befestigt werden. Hierbei können die unterschiedlichsten Materialien zum Einsatz kommen, so zum Beispiel Edelstahl, Kunststoff oder mittlerweile auch zahnfarbene Keramik. Diese Brackets werden durch den sogenannten Drahtbogen miteinander verbunden, der auf beiden Seiten mit den Backenzähnen verankert wird und somit für die zur Korrektur notwendige Spannung sorgt.

Aligner.

Bei dem Aligner handelt es sich um eine nahezu unsichtbare Kunststoffschiene, welche ganz ohne Brackets auskommt. Die individuell angefertigte Schiene wird in regelmäßigen Abständen erneuert, um sie an den Behandlungsfortschritt anzupassen und das komfortable Tragegefühl beizubehalten.

Retainer

Retainer.

Der Retainer (engl. to retain: zurückhalten, festhalten, fixieren) ist ein Stabilisationsapparat, welcher der Nachsorge nach kieferorthopädischen Behandlungen dient und den erzielten Behandlungserfolg langfristig sichern soll. Durch ihn fällt es den Kieferknochen und ausgerichteten Zahnwurzeln leichter, die neue Position beizubehalten, sich also an diese zu gewöhnen.